This page needs JavaScript! Please enable it to continue.

This website uses JavaScripts. If you use an adblocker, content may not be displayed or may not be displayed correctly.

Projekt: DIS-AGREE





Das geisteswissenschaftliche Projekt aus der Linguistik steht unter der Leitung der Universität Freiburg und wird gemeinsam mit den Universitäten Basel, Haute-Alsace und Strasbourg umgesetzt. Ziel ist es, aktuelle Forschungsansätze an den vier Universitäten in drei Ländern zum Thema „(dis)agreement & (dis)alignment“ (d.h. Konfliktpotentiale in Gesprächen) zusammenzuführen und mit innovativen Methoden in Multimodalität und Multimedialität weiterzuentwickeln. Ein besonderer Fokus wird auf die Frage gelegt, wie mittels sprachlicher und körperlicher Ressourcen Konfliktmomente in der Interaktion ausgehandelt werden. Das Projekt wird von Eucor – The European Campus mit „Seed Money“ in der Förderlinie „Forschung und Innovation“ unterstützt.

Kontakt: Universität Freiburg: Stefan Pfänder (stefan.pfaender@romanistik.uni-freiburg.de); Universität Basel: Miriam Locher (miriam.locher@unibas.ch); Université de Haute-Alsace: Greta Komur-Thilloy (greta.komur-thilloy@uha.fr); Université de Strasbourg: Rudolph Sock (sock@unistra.fr)

Projektveranstaltungen (Liste wird ergänzt):

Workshop: Social practices of (dis)agreement and (dis)alignment” (Mulhouse, 16. Januar 2020)

Workshop: Affective stance in fictional and non-fictional interactional scenarios (Basel 15.10.2020)

Workshop: Social practices of (dis)agreement and (dis)alignment in contexts of migration (Freiburg, 30.10.2020)

Workshop: (Dis)alignment in Online Reading Practices (Basel, Okt./Nov. 2020)