This page needs JavaScript! Please enable it to continue.

This website uses JavaScripts. If you use an adblocker, content may not be displayed or may not be displayed correctly.

VALS-ASLA 2018: A Video Turn in Linguistics? Methodologie – Analisi – Applications (Tagung)

DateWednesday, 6th June 2018
LocationUniversität Basel

veranstalter: VALS-ASLA Vereinigung für Angewandte Linguistik in der Schweiz
ansprechpartner:
email: vals-asla2018-dslw@unibas.ch
web: https://vals-asla2018.philhist.unibas.ch/
institution: HPSL
language: Englisch
location institution: Basel
date_raw: 6.-8. Juni 2018
date_sort: 06.06.2018, 00:00:00

Thematik der Tagung

Die Verwendung von Video verbreitet sich immer mehr in
allen Bereichen der Sozial- und Humanwissenschaften, insbesondere in der
Linguistik und der angewandten Linguistik. Diese Entwicklung hat
vielfältige Konsequenzen auf methodologischer, theoretischer und
angewandter Ebene. Auf methodologischer Ebene macht es Video
möglich, Daten von wachsender Komplexität zu sammeln: das betrifft
natürlich die Mündlichkeit und ihre gestische und körperliche Dimension,
sowie die Schriftsprache und deren visuelle Dimension, als auch die
mittels audiovisueller Technologien mediatisierte Kommunikation, die
wiederum eigene visuelle und korporelle Herausforderungen generiert.
Videos zeigen auf massgebliche Weise theoretische Zusammenhänge
auf, laden dazu ein, Sprache, Handlung, Kognition, Kultur und soziale
Zusammenhänge anders wahrzunehmen und die entscheidende Rolle ihres
integrierten Charakters und allgemeiner der Multimodalität anzuerkennen.
Die Auswirkungen auf die Anwendung sind genauso bedeutend.
Videotechnik eröffnet neue Möglichkeiten der Kommunikation, der
Verbreitung und der gemeinsamen Nutzung von Analyse-Ergebnissen,
insbesondere auch mit in der Feldforschung involvierten Personen,
Partnern und Informanten. Trotz des mehr als zehnjährigen Booms von
Videotechnik im Bereich der Forschung, erschliessen sich die
theoretischen und analytischen Herausforderungen, die methodologischen
und technologischen Probleme sowie praktische Fragen zur Auswertung
nicht von selbst: oft wird das Potential dieser Technik nicht
ausgeschöpft, sowohl aus konzeptioneller wie auch aus angewandter Sicht.
Bei dieser Tagung soll die Vielfalt der Nutzungsmöglichkeiten von Video
aus dreifacher Sicht erörtert werden: multimodale Analysen (Achse 1),
methodologische Aspekte (Achse 2) und Verwendung von Video in der
Feldforschung zum Zweck der Verbreitung von Erkenntnissen und empowerment
(Achse 3). Mit diesem Aufruf zur Einreichung von Beiträgen möchten wir
die Forschenden dazu einladen, Vortragsvorschläge zu unterbreiten, die
sich in eine dieser drei thematischen Achsen einfügen.

Detaillierte Informationen zu Programm und Organisation finden Sie auf der Homepage zur Tagung.